Interview

Ein Interview geführt von Michelle Markwart, https://www.lifeverde.de

Die Bioenergie Branche vertreten und den Austausch zwischen Bioenergie, Politik und Gesellschaft fördern, Lösungen und Antworten erarbeiten, um der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Handlungsempfehlungen für ein erneuerbares Energiesystem der Zukunft zu geben - Das alles macht der Bundesverband Bioenergie. Zusätzlich findet organisiert der Verband den nächsten Fachkongress unter dem Motto „Kraftstoffe der Zukunft 2021“. Bernd Geisen, der Geschäftsführer des Bundesverbandes Bioenergie, und Elisa Kastner, Referentin für Kongress- und Veranstaltungsmanagement, erzählen dir mehr zu den Hintergründen des Verbandes und zum anstehenden Event.

LifeVERDE: Hallo, bitte stellt uns den Bundesverband Bioenergie e.V. kurz vor.

Elisa Kastner & Bernd Geisen: Der Bundesverband Bioenergie e.V. (BBE) ist der Dachverband der Bioenergie. Er wurde in 1998 gegründet, um der Vielfalt der Bioenergie mit all ihren Erscheinungsformen und Technologiepfaden im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor eine wirksame Vertretung in Politik und Gesellschaft zu verleihen. Zu den Stärken des BBE zählen die Einbindung spezialisierter Branchenverbände und Unternehmen zu einem starken Netzwerk.

Was sind die Hauptaufgaben des BBE und inwiefern arbeitet ihr mit der Politik zusammen?

Im BBE treffen sich die Experten und Entscheidungsträger, um politische und ökonomische Rahmenbedingungen zu analysieren und eine starke Position für die Branche zu vertreten. Der BBE gestaltet so einen ganzheitlichen Auftritt der Bioenergie und fördert den Austausch zwischen Bioenergie, Politik und Gesellschaft.

Welchen aktuellen Entwicklungen sind für euch im Bereich Bioenergie besonders interessant?

Übergeordnetes Ziel ist es gegenwärtig, die Bioenergie als unverzichtbare erneuerbare Energiesäule für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende und des Klimaschutzes zu verankern. Auf politischer Ebene werden dazu gegenwärtig einige sehr wichtige Gesetze und Verordnungen angepasst, welche die energiewirtschaftliche Bedeutung der Bioenergie adäquat berücksichtigen müssen. Für die Strom- und Wärmerzeugung ist hier insbesondere die aktuelle Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) zu nennen, welche Marktperspektiven für die Bioenergie bis 2030 aufzeigen muss. Für den Verkehrssektor ist die aktuell laufende Umsetzung der Europäischen Erneuerbare Energien-Richtlinie (RED II) in nationales Recht von zentraler Bedeutung. Hier gilt es, bis 2030 den Anteil erneuerbarer Kraftstoffe im Kraftstoffmix deutlich zu erhöhen und die diesbezügliche Marktrelevanz und Klimaschutzwirkung von Biokraftstoffen angemessen zu berücksichtigen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, Kongresse und Veranstaltungsformate zu organisieren?

Durch seine etablierten Kongress- und Veranstaltungsformate bietet der BBE seinen Mitgliedern und Branchenakteuren ein Forum, sich Kunden und Entscheidungsträgern zu präsentieren sowie attraktive Geschäftsmodelle und Innovationen näher zu bringen. Die Einbindung von Branchenverbänden und Marktakteuren in die Programmgestaltung gewährleistet dabei Praxisnähe sowie eine hohe fachliche Relevanz. Dadurch wird es den Teilnehmern ermöglicht, sich sicher im rechtlichen und wirtschaftlichen Umfeld der Bioenergie bewegen zu können.

Das Motto des nächsten Fachkongresses lautet „Kraftstoffe der Zukunft 2021 - digital & international vernetzt!“. Was erwartet die Teilnehmer*innen und welche Themen werden behandelt?

Insgesamt erwartet die Teilnehmenden ein breites Themenspektrum mit insgesamt über 60 Vorträgen in 15 Fachforen. Der jährlich stattfindende Internationale Fachkongress „Kraftstoffe der Zukunft“ ist die Leitveranstaltung der europäischen Biokraftstoffbranche und zugleich wichtiges Diskussionsforum für die deutsche, europäische und internationale Entwicklung erneuerbarer Mobilität.

Die Themen sind unter anderem:

  • Innovative Mobilitätskonzepte für Stadt und Land
  • Klimaschutz im Verkehr
  • Biodiesel und Bioethanol
  • E-Fuels und Biomethan
  • Biokraftstoffe aus Rest- und Abfallstoffen
  • EU-Politik und nationale Gesetzgebungen
  • Biokraftstoffe in der Luft- und Schifffahrtbranche
  • Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft

Was ist das Ziel des internationalen Fachkongresses für erneuerbare Mobilität?

Ziel des Internationalen Fachkongresses ist es, den Teilnehmenden einen aktuellen Sachstand über die vielfältigen Gesetzesinitiativen zu geben und entsprechende Handlungsempfehlungen zu diskutieren, derzeitige Marktentwicklungen und Projektbeispiele einer erneuerbaren Mobilität vorzustellen sowie breiten Raum für den Erfahrungsaustausch zu bieten.

Zum ersten Mal wird die Veranstaltung digital stattfinden. Was wird sich dadurch im Vergleich zu den vorherigen Kongressen ändern?

Da nicht nur die Kosten, sondern auch die Zeit für An- und Abreise zum Kongress im digitalen Format entfallen, rechnen wir 2021 mit einem noch internationaleren Publikum als bisher. Der größte Vorteil für die Teilnehmenden ist, dass sich diese flexibel von Ihrem Wunschort via PC, Laptop oder Tablet zur Veranstaltung hinzuschalten können, sie an insgesamt 15 vielfältigen Fachforen anwesend sein können und sich nicht zwischen mehreren Parallelforen entscheiden müssen. Insgesamt sind 60 Vorträge mit anschließenden Diskussionseinheiten sowie der Austausch mit den Goldsponsoren und anderen Teilnehmenden über Chaträume im Kongress-Ticket enthalten, die ein digitales Kongress-Erlebnis ermöglichen.

Wie und bis wann können sich unsere Leser*innen zu der Veranstaltung anmelden und können interessierte Studierende die Tickets günstiger erwerben?

Interessenten können sich ab sofort bis und sogar noch während der Veranstaltung vom 18.-22. Januar 2021 zum Online-Kongress anmelden. Die Anmeldung erfolgt über ein Online-Formular: https://www.kraftstoffe-der-zukunft.com/anmeldung. Je nach Zielgruppen bieten wir einen entsprechenden Tarif an; so auch einen vergünstigten Tarif für Studierende. Ziel der Veranstalter ist es bei jungen Menschen Interesse für die Biokraftstoffbranche und eine zukunftsfähige erneuerbare Mobilität zu wecken sowie Kontakte zu Industrie & Wissenschaft herzustellen.

Welche weiteren BBE-Projekte sind als nächstes geplant?

Neben unseren etablierten Kongressen möchten wir insbesondere die Themen „Nachhaltigkeit und Klimaschutz durch Bioenergie“ an politische Zielgruppen, die Bioenergiebranche und die interessierte Öffentlichkeit herantragen. Auf politischer Ebene gilt es weiterhin, die gesetzlichen Rahmenbedingungen so positiv mit zu gestalten, dass die Bioenergie im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor einen starken Beitrag für eine nachhaltige Energiewende und einen erfolgreichen Klimaschutz leisten kann.

Vielen Dank für das Interview, Elisa Kastner und Bernd Geisen!

© Bundesverband Bioenergie e.V. 2020